Kontakt

Sonja Strobel
Sonja Strobel
Member of Administration
Telefon: +49 89 8578 3555

Logo

Der Stiftungsvorstand

Prof. Dr. Hartmut Wekerle, MPI of Neurobiology (Chairman of the Board)

Prof. Dr. med. Reinhard Hohlfeld, LMU Munich

Managing director of the MPI of Neurobiology as stated under Organization

Sonja Stobel, Head of Administration, MPI of Neurobiology

Rosa-Laura und Hartmut Wekerle Stiftung

Die Rosa-Laura und Hartmut Wekerle Stiftung wurde im Jahr 2003 von Prof. Hartmut Wekerle, Emeritus Direktor des Max-Planck-Instituts für Neurobiologie, und seiner Frau, Dr. Rosa-Laura Oropeza Wekerle, gegründet. Es handelt sich um eine rechtsfähige öffentliche Stiftung bürgerlichen Rechts mit Sitz in Planegg-Martinsried.

Ziel der Stiftung ist es, junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern  des Max-Planck-Instituts für Neurobiologie aus den biologisch-medizinischen Fachrichtungen in ihrem Alltag und ihrer Forschung zu unterstützen.

Zu den geförderten Maßnahmen zählen

  • die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses, zum Beispiel in Form von kurzzeitigen Stipendien.
  • die finanzielle Unterstützung von bedürftigen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, zum Beispiel im Bereich der Vereinbarkeit von Beruf und Familie.
  • Vorhaben zum internationalen wissenschaftlichen Austausch, zum Beispiel in Form von Zuschüssen zu Reisekosten oder Tagungsbeiträgen.

Die Stiftung finanziert jährlich zirka drei bis vier Anträge für zeitlich begrenzte Vorhaben.

Bewerbungen werden ganzjährig in schriftlicher Form entgegengenommen. Bitte schildern Sie Ihr Vorhaben auf maximal einer DinA4-Seite. Ihre Bewerbung richten Sie bitte an die Verwaltungsleiterin des MPI für Neurobiologie, Frau Sonja Strobel.

Entscheidungen werden vom Vorstand getroffen und den Bewerbern schriftlich mitgeteilt.


Seit 2013 stiftet die Rosa Laura und Hartmut Wekerle Stiftung zudem den Herbert-Fischer-Preis für Neuroimmunologie. Der mit 1.500€ dotierte Preis wird einmal jährlich von der Deutschen Gesellschaft für Immunologie e.V. (DGfI) an bis zu 35 Jahre alte Doktoranden und Junior-Postdoktoranden für in Deutschland durchgeführte Arbeiten auf dem Gebiet der Neuroimmunologie verliehen.

Der Preis erinnert an den ehemaligen Direktor (1961-1981) des Max-Planck-Institutes für Immunbiologie, Herbert Fischer. Er war ein Pionier auf dem Gebiet der Systemimmunologie und erkannte die Bedeutung des zellulären Milieus für die Immunantwort. Sein Interesse galt besonders dem Zusammenspiel zwischen Lymphozyten mit Makrophagen, welches er durch innovative Methoden wie Chemilumineszenz und Mikrokinematographie beleuchtete. Herbert Fischer war zudem der Mentor von Hartmut und Rosa-Laura Oropeza Wekerle

Weitere Informationen zum Preis, den Vergabekriterien und den bisherigen Preisträgern unter https://www.dgfi.org/content/herbert-fischer-preis-für-neuroimmunologie

 
loading content